Auf dieser Webseite werden neben technisch notwendigen Cookies auch Cookies zur Analyse der Webseitenbesuche benutzt, die optional sind. Die analysierten Besucherdaten werden dazu verwendet, um die Webseiteninhalte und -dienste zu verbessern. Wenn Sie dieser Datenerhebung mit Cookies zustimmen, klicken Sie auf akzeptieren.

Deutschkurse für Menschen aus der Ukraine

Die Kreisvolkshochschule ist seit langem Kursträger für Integrationskurse. Das sind Deutsch-Intensivkurse, mit meist 25 Wochenstunden Unterricht, in der Regel von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Integrationskurse bestehen aus einem Sprachkurs mit 600 Stunden und einem Orientierungskurs mit 100 Stunden Unterricht. Im Sprachkurs erlernen die Teilnehmenden die Grundlagen der deutschen Sprache. Im Orientierungskurs geht es um Themen wie die deutsche Rechtsordnung sowie die Geschichte und Kultur Deutschlands. Es gibt zudem Kurs-Sonderformen, z.B. für Menschen, die nicht lesen und schreiben können.

Am Ende des Integrationskurses stehen sowohl eine Sprachprüfung als auch ein Abschlusstest zum Leben in Deutschland sowie bei Bestehen der Prüfungen ein Zertifikat.

Erwachsene Geflüchtete aus der Ukraine können an Integrationskursen auf Antrag kostenlos teilnehmen. Die Bedingungen sind hier sowie hier aufgelistet (Internetseite BAMF, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge). Eine Kinderbetreuung während des Unterrichts ist nicht möglich bzw. ist bei der Kommune anzufragen.

ACHTUNG - AKTUELLER HINWEIS:
Die Termine zur Erstberatung sind stark überbucht. Bitte nicht mehr anrufen, sondern eine E-Mail mit dem Kurswunsch senden an fds@vhs-kreisfds.de.

Nennen Sie dort bitte die Kontaktdaten der Person, um die es geht, sowie Ihre eigenen Kontaktdaten. Falls schon eine Berechtigung vom BAMF zur Kursteilnahme vor, bitte ebenfalls mitteilen. Wir melden uns bei Ihnen, sobald wieder neue Termine vergeben werden können.

Ablauf:
  • 1. Telefonisch oder persönlich einen Erstberatungstermin hier vereinbaren. Ausweis, ggf. Fiktionsbescheinigung und Bankverbindung mitbringen, und, sofern bereits vorhanden, die vom BAMF ausgestellte Berechtigung zur Teilnahme am Integrationskurs.
  • 2. Termin Erstberatung: liegt eine Berechtigung vor, wird ein Termin zum Einstufungstest vereinbart. Jener wird durch eine Lehrkraft durchgeführt. Liegt noch keine vor, wird zunächst der Antrag auf Kursteilnahme gestellt, dazu bei Bedarf ein Antrag auf Fahrtkostenzuschuss.
  • 3. Liegt das Ergebnis der Einstufung sowie die Berechtigung vor (2-3 Wochen später), wird der individuelle Kursbeginn mitgeteilt. In der Geschäftsstelle Freudenstadt beginnt circa alle drei Monate ein neuer Kurs, in Horb am Neckar alle 4 bis 5 Monate. Je nach Vorkenntnissen beginnen die Teilnehmenden auf den Sprachniveaustufen A1.1, A1.2, A2.1, A2.2, B1.1 oder B1.2.

Berufssprachkurse mit Zielniveau Deutsch B2 oder C1 bauen auf den Integrationskursen auf und bereiten die Teilnehmer*innen auf die Arbeitswelt in Deutschland vor. Sie können ebenfalls besucht werden, allerdings erst nach einem erfolgreichen Besuch eines Integrationskurses oder dem Nachweis der Sprachniveaustufe B1. Sie haben einen Umfang von 500 bzw. 400 Unterrichtsstunden, in der Regel ebenfalls mit 25 Wochenstunden Unterricht, Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr. Die Anmeldung für die Berufssprachkurse erfolgt auf Antrag beim BAMF. Die Bedingungen sind hier aufgelistet (auch auf ukrainisch).

Ablauf:
siehe Integrationskurse. Einziger Unterschied: die Berechtigung zur Kursteilnahme kann auch von der Agentur für Arbeit ausgestellt werden, sofern man sich dort als arbeitslos oder arbeitssuchend meldet. Für den westlichen Landkreis zuständig ist die Agentur in Freudenstadt, für Horb/Eutingen/Empfingen die Agentur in Nagold.

vhs-Lernportal(C)DVV

vhs-Lernportal auf Ukrainisch

Das vhs-Lernportal (www.vhs-lernportal.de) ist das kostenfreie digitale Lernangebot des Deutschen Volkshochschul-Verbands e.V. (DVV) für Deutsch als Zweitsprache, für Alphabetisierung und Grundbildung.

Ab sofort sind alle Deutschkurse bis einschließlich Niveau B1 im vhs-Lernportal auch auf Ukrainisch verfügbar. Die Anmeldemaske, die Bedienoberfläche und alle Aufgabenstellungen wurden ins Ukrainische übersetzt. Vokabel- und Phrasentrainer folgen in Kürze. So können insbesondere diejenigen Geflüchteten, die noch keinen Platz in einem Deutschkurs vor Ort gefunden haben, die Zeit nutzen, um selbständig mit dem Deutschlernen zu beginnen. Darüber hinaus erleichtert die Übersetzung Lehrkräften den Unterricht mit dem vhsLernportal.

Zum Lernen werden lediglich ein Smartphone und ein Internetzugang benötigt. Zu jedem Deutschkurs gibt es zudem passende Apps, mit denen auch offline gelernt werden kann. Die Apps sind ebenfalls in einer ukrainischen Version verfügbar. Die DigiOnline GmbH, die die Plattform technisch betreut und weiterentwickelt, hat die ukrainische Version als ein Zeichen der Solidarität unentgeltlich implementiert.

Informationsmaterial auf Ukrainisch
Um Geflüchtete gezielt auf das Angebot aufmerksam zu machen, können kostenlos Flyer auf Ukrainisch bestellt werden. Der Flyer kann auch digital weitergegeben werden. Darüber hinaus stehen zwei Bildmotive für Ankündigungen im Internet und den Sozialen Medien zur Verfügung unter: https://www.vhs-lernportal.de/materialbestellung

Schulungen für Lehrkräfte und ehrenamtliche Helfer*innen
Für Dozent*innen, aber auch für freiwillige Helfer*innen, die Geflüchtete beim Spracherwerb unterstützen möchten, veranstaltet der Deutsche Volkshochschul-Verband gratis Webseminare, in denen Inhalte und Funktionen der Plattform erläutert werden. Termine und Inhalte der Seminare finden sich unter: https://www.vhs-lernportal.de/schulungen

Kontakt
info@vhs-lernportal.de, Tel. 0228 97 569 77, www.vhs-lernportal.de.