junge vhs

Wildnisabenteuer im Nordschwarzwald

Ein Wochenende in und mit der Natur leben
Das Wochenende wendet sich an alle, die sich gerne in der Natur aufhalten und dabei auch einmal ausgetretene Pfade verlassen. An unserem Wildniswochenende werden wir langsam an die Grundfertigkeiten des Lebens und Überlebens abseits der Zivilisation herangeführt - wobei der Spaß nicht zu kurz kommt. Wir werden praktische Erfahrungen im Leben in und mit der Natur sammeln, versuchen, mit einer Minimalausrüstung ans Ziel zu kommen und die gebräuchlichsten Hilfsmittel wie zum Beispiel Karte, Kompass oder Seil richtig zu gebrauchen. Ferner werden die verschiedenen Arten des Feuermachens, wohl einer der wichtigsten Fertigkeiten, die man abseits der Zivilisation beherrschen sollte, gezeigt und ausführlich geübt. Der Kurs enthält sowohl Elemente des reinen Survivals als auch des Trekkings mit Ausrüstung. Die Tour ist auf das „selbst ausprobieren„ ausgelegt, das heißt, jeder ist dazu aufgerufen, selbst aktiv das Wochenende mitzugestalten. In diesen zwei Tagen wird aus einer bunt zusammengewürfelten Gruppe ein Team werden, das sich immer besser einspielt und die gestellten Aufgaben sicher meistert. Das Wochenende beginnen wir mit einer Flussüberquerung a la Dschungelbrücke. Wir werden hierbei nur mit Seilen und Karabinern gemeinsam diese Aufgabe meistern. Nach einem kurzen Marsch werden wir versuchen unseren Standort zu bestimmen und unser Ziel nur mit Hilfe von Karte und Kompass zu erreichen. Was beim Auftauchen von natürlichen Hindernissen zu tun ist, wird auch zur Sprache kommen. Am Übernachtungsplatz lernen wir einige Knoten kennen, die uns den Umgang mit dem Seil sehr erleichtern werden. Hier ist dann auch genug Zeit um die verschiedenen Arten des Feuermachens zu erproben. Mit dem entfachten Feuer werden wir dann unser Abendessen zubereiten. Den ersten Tag beendet das Suchen oder Bauen eines geeigneten Übernachtungsplatzes, wo wir dann die Nacht verbringen werden. Der zweite Tag beginnt mit der Bestimmung des eigenen Standortes anhand bekannter Geländeformationen. Anschließend folgt ein Orientierungslauf zurück zum Ausgangspunkt. Es braucht sicherlich nicht betont werden, dass die Veranstaltung bei jedem Wetter stattfindet. Wir halten uns im Gebiet um Enzklösterle im Nordschwarzwald auf. Hier finden wir eines der größten zusammenhängenden Waldstücke Deutschlands. Frische Bäche sorgen für Trinkwasser und unberührte Natur für die richtige Atmosphäre. Selbstverständlich werden die Teilnehmer keiner besonderen Gefahr ausgesetzt. Dennoch ist klar, dass die Veranstaltung größere Anforderungen als ein Sonntagsspaziergang stellt. Dies sollte sich jeder Teilnehmer klarmachen. Nicht zuletzt der hervorragenden Mitarbeit der bisherigen Teilnehmer ist es zu verdanken, dass bisher noch keine Zwischenfälle vorgekommen sind. Bitte mitbringen: • festes Schuhwerk • bequeme, der Witterung entsprechende Kleidung (evtl. zum wechseln) • Schlafsack und ISO - Matte • Kompass, falls vorhanden • Bleistift • Messer • Taschenlampe • Trinken (ca. 1,5 - 2,5 Liter) • Arbeitshandschuhe • Tasse • Verpflegung für beide Tage • persönliche Medikamente • Plane für Nachtlager (z.B. Gewebeplane aus dem Baumarkt) Geplante Kursinhalte: • Überquerung eines Gewässers mit dem Seil • Feuer machen • Nachtlager bauen • Brotbacken • kleine Knotenkunde • Bestimmung des eigenen Standortes mit Karte und Kompass • Anlaufen eines Zieles nur mit Karte, Kompass • Erste Hilfe • Tragebau – Verletztentransport • Allgemeine Fragen zur Ausrüstung (Rucksack, Schlafsack, Kocher, GPS,…) Die geplante Marschstrecke in den zwei Tagen beträgt etwa 8 Kilometer.



2 Tage, 18.07.2020, 19.07.2020
Samstag, 09:00 Uhr
Sonntag
2 Termin(e)
39065FD
Parkplatz Riesenrutschbahn, Poppeltal, Enzklösterle
Gebühr:
103,50

Belegung: 
 (Plätze frei)